Stromboli {#GlitzerStübchen}

Der Stromboli frisch aus dem Ofen

Der Stromboli frisch aus dem Ofen

Sahra vom Knusperstübchen und Anita von Olles Himmelglitzerdings haben am vergangenen Sonntag wieder zu einer gemeinsamen Back-Aktion aufgerufen. Ein Stromboli sollte es werden - was bitte ist das? Die italienische Vulkaninsel ist mit Sicherheit nicht gemeint; gehört habe ich dieses Wort im Zusammenhang mit Backwerk allerdings noch nie. Ein kurzer Blick ins Internet hilft weiter: Ursprünglich ein gebackenes Sandwich, inzwischen meist eine Art Brotzopf mit Füllung, dessen Form im weitesten Sinne an die besagte Insel erinnert. Klingt nach einem perfekten Abendessen – und darum bin ich gerne dabei. :-)

Wie immer bei solchen gemeinsamen Backevents wird der Teig vorgegeben und die Füllung darf nach Belieben frei gewählt werden. Da es sich um ein herzhaftes Gebäck handelt, habe ich mich entschieden, zwei klitzekleine Änderungen am Teig vorzunehmen: Ich habe mir für einen Mix aus Dinkel- und Dinkelvollkornmehl entschieden und die vorgeschlagene Honigmenge reduziert. 16:30 Uhr ging’s pünktlich los.

Stromboli aus Hefeteig mit Kürbisfüllung

Stromboli aus Hefeteig mit Kürbisfüllung

Zutaten für den Teig

  • 320ml Wasser (lauwarm)
  • 20g Hefe
  • 2 Tl Honig
  • 60 ml Olivenöl
  • 250g Dinkelvollkornmehl
  • 310g Dinkelmehl Typ 630
  • 2 Tl Salz (Fleur de Sel)

Zutaten für die Füllung

  • 1/2 Hokkaido Kürbis
  • 250g frischer Blattspinat oder entsprechende Tiefkühl-Alternative
  • 150g Ziegenfrischkäse
  • 1 Ei
  • 6 El Parmesan (fein gerieben)
  • Salz, Pfeffer, etwas Muskatnuss
  • 1 El Maisgrieß
  • Olivenöl
  • 1 Eigelb
  • 1 El Schlagsahne

Zubereitung

Das lauwarme Wasser mit der zerbröselten Hefe und dem Honig mischen. Alles einen Moment stehen lassen und dann das Olivenöl dazu geben. Beide Mehlsorten mit dem Salz mischen und den Hefemix hinzufügen. Alles gründlich mit den Knethaken des Handrührers oder mit der Küchenmaschine durchkneten. Den Teig ggf. noch mit etwas Olivenöl einstreichen und abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen.

Der Stromboli mit Parmesankruste und Spinat-Kürbis-Füllung

Der Stromboli mit Parmesankruste und Spinat-Kürbis-Füllung

Für die Füllung den Ziegenfrischkäse mit dem Ei mischen und kräftig würzen. Den Kürbis putzen, von Kernen und Fasern befreien und grob reiben. Den Blattspinat kurz dünsten oder den Tiefkühl-Spinat auftauen. Den fertigen Spinat unbedingt gründlich ausdrücken, damit die Füllung nicht zu wässrig wird, und anschließend grob hacken. Kürbis, Spinat sowie 3/4 des Parmesan und den Maisgrieß zur Eimischung geben und alles gründlich vermischen.

Saftiger Hefeteig umgibt Kürbis-Spinat und Ziegenkäse

Saftiger Hefeteig umgibt Kürbis-Spinat und Ziegenkäse

Nach 30-40 Minuten sollte sich das Volumen des Teiges verdoppelt haben. Den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und mit dem Nudelholz zu einem länglichen Oval ausrollen. Wichtig ist, dass der Teig nicht auf der Arbeitsfläche klebt, also am Bestem mit einer Backmatte arbeiten. Das Rechteck mit dem Öl einstreichen und die Füllung in der Mitte gleichmäßig verteilen. Rundherum sollte ein Rand von ca. 10cm frei bleiben. Die überstehenden Seiten-Ränder des Teiges schräg in fingerdicke Streifen schneiden. Zuerst die beiden Kopf-Enden über die Füllung klappen und dann die Seiten-Streifen - rechts und links - jeweils schräg über die Füllung legen (es schaut aus wie ein Zopfmuster). Eine Anleitung zum korrekten „Falten“ findet ihr hier im Knusperstübchen.

Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen. Den Stromboli nochmals mit einem Küchentuch abdecken und für 30 Minuten gehen lassen. Eigelb und Sahne vermischen und den Stromboli damit bestreichen. Er kommt jetzt für ca. 20 Minuten in den Backofen. Danach den Stromboli mit dem restlichen Parmesan bestreuen und für weitere 5-10 Minuten fertig backen.

Guten Appetit - Stromboli - mit Kürbis-Spinat-Füllung

Guten Appetit - Stromboli - mit Kürbis-Spinat-Füllung

Der Stromboli schmeckt am besten lauwarm, er kann aber auch kalt serviert werden. Besonders lecker ist er mit einem leichten Dip (z.B. auf Joghurt- oder Schmand-Basis) und ggf. einem frischen Salat, je nach Saison.

Habt viel Freue mit dem Rezept und eine gute Zeit! Eure Tine